DE EN
+49 30 3997-89789 info@consulting4drive.com

Business Consulting Fahrzeugantriebe

Business Consulting Fahrzeugantriebe

Welche Kombinationen von Antriebstechnologien liefern künftig ein ausgeglichenes Verhältnis von Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Nutzungsflexibilität?

  • Die aktuell verfügbaren elektrischen Antriebsstränge sind bereits heute gut geeignet, Fahrzeuge für Großstädte anzutreiben: Im Besitzmodell, vor allem aber im Shared Mobility Kontext.
  • Im gemischten Fahrszenario Stadt/Land sind hybride Antriebslösungen zwar teurer als konventionelle, liefern den Nutzern dafür aber eine sehr hohe und sorgenfreie Einsatzflexibilität ohne spürbare Nachteile im täglichen Betrieb.
  • Für den Inter-City-Langstreckentransport von Personen und Gütern werden rein elektrische Antriebe auf absehbare Zeit kein optimales Preis-/Nutzen-Verhältnis für den Massenmarkt bieten können. Doch regenerativ erzeugte Energieträger werden perspektivisch dazu beitragen, diesen Sektor auch ohne reine E-Antriebe klimaneutral zu gestalten.

Wir liefern konkrete Antworten auf folgende Fragen:

Welche Technologiekombinationen können Kundenanforderungen, Wirtschaftlichkeit und rechtliche Rahmenbedingungen bestmöglich erfüllen?
Welche Antriebskonzepte sind in den unterschiedlichen Fahrzeugsegmenten und Anwendungsfällen sinnvoll?
Welche regulatorischen Bestimmungen sind heute und in Zukunft weltweit zu beachten?
Wie unterscheiden sich die spezifischen Anforderungen nach Nutzergruppe und Anwendungsfall?
Welche Potentiale haben virtuelle Methoden im Produktentwicklungsprozess?
Wie sind die Herausforderungen durch die multidisziplinäre Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Antriebsstränge zu bewältigen?
Mit welchem Portfolio bleibe ich als Zulieferer im Zuge der Mobilitätswende wettbewerbsfähig?

Wie wir vorgehen

Erfahrung

Wir nutzen unser Verständnis, die Automotive-Consulting-Erfahrung und die Leidenschaft aus mehr als 30 Jahren Automobilentwicklung bei IAV als Basis für eine kontinuierliche Verbesserung von Effektivität und Effizienz. So unterstützen wir unsere Kunden bei der systematischen Weiterentwicklung ihrer Produkte, Prozesse und Dienstleistungen für die zukünftige Mobilität. Bei den mit der Kopplung von Energie- und Verkehrswende einhergehenden Herausforderungen unterstützen wir durch ein ganzheitliche sektorübergreifende Betrachtung und berücksichtigen gleichzeitig die individuellen Mobilitätsbedarfe der Nutzer.

Methoden

Um für ein Szenario den kundenspezifisch optimalen Portfolio-Mix zu erarbeiten und daraus die Einzelspezifikationen pro Fahrzeug abzuleiten, haben wir in Zusammenarbeit mit unseren Ingenieuren bei IAV ein systematisches Vorgehen sowie eine stringente Werkzeugkette etabliert. Die gesamthafte Betrachtung der Bedarfe aller Stakeholder und die Kenntnis der Antriebstechnologien versetzt uns dabei in die Lage, bedarfsgerechte Szenarien zu entwickeln. Wir unterstützen bei der Transformation von Technologien, Entwicklungsprozessen und Businessmodellen. Wir leiten Handlungsempfehlungen für Hersteller, Zulieferer und Betreiber ab.

Marktverständnis

In Summe sehen wir einen klaren Trend hin zur Pluralität der Antriebskonzepte bis 2050 – d.h. für die nächsten vier bis fünf Entwicklungszyklen. Aus diesem Grund haben wir das Wissen und die Erkenntnisse von über 7.000 IAV Ingenieuren und unseren Beratern in der Studie “CO2 neutrale Mobilität 2050” zusammengefasst. Mit unserer Unterstützung versetzen wir Hersteller und Anbieter in die Lage, ihre Produkte unter Beachtung von technischen, regulatorischen und wirtschaftlichen Randbedingungen sowie unter Beachtung des Kundenbedarfs am Markt zu platzieren.

Bei diesen Projekten haben wir bereits viel bewegt

consulting4drive anhand konkreter Beispiele.

Ein Automobildienstleister wandte sich mit der Idee an consulting4drive, ADAS-Fahrzeuge dazu zu nutzen, die Sicherheit von Zahlungen zu erhöhen.
Ein Automobilhersteller erweitert das bestehende Angebot an Mobilen Online Diensten um eine neue Generation.
Ein Automobilzulieferer möchte die Einführung von Bordnetzkomponenten für die sicherheitstechnischen Anforderungen des hochautomatisierten Fahrens validieren.
Ein Konsortium von Siemens, IAV, HHV und der Stadt Hamburg möchte für die Hafencity flexible ÖPNV- Konzepte mit autonomen Shuttlebussen pilotieren.